Bi den Seelenen, Isenthal/UR

23.05.2009

Heute möchte ich nochmals Gitschenen, eine kleine Alp oberhalb des Isenthal, Kt. Uri besuchen. Im Winter war ich schon kurz für eine Schneeschuhwanderung oben, und habe gesehen, dass es da oben noch im Frühling noch schön sein könnte, zudem gibt es da oben auch ein paar idyllische Seelein…

Morgens früh gehe ich auf den Zug in Seewen und fahre bis Flüelen. Nach kurzer Wartezeit bringt mich das Postauto von da zur Talstation der Seilbahn Gitschenen im Isenthal. Von da geht es weiter mit der Seilbahn von 977müM auf  die 1538müM gelegene Bergstation auf der Alp Gitschenen, wo mich ein richtig urchiger Bauer empfängt, der die Seilbahn bedient.

Nun startet meine eigentliche Fotowanderung: Die Alpenflora blüht auf dieser Höhe so prächtig, dass ich nicht sehr weit komme und diesen Frühlingszauber auf Gitschenen unbedingt fotografisch festhalten muss. Die drei markanten Berge Alpeler, Maisander und Hoh Brisen umranden dabei die frühlingshafte Kulisse wunderbar. Nachdem ich mit dem Sujet fertig bin, laufe ich ein paar Meter weiter, und schon wieder muss ich einen Fotohalt einlegen, denn auf der schattigen Seite eines Hügels spriesst ein ganzes Feld an Krokussen. Da ich mich an diesen wunderbaren Krokus-Blumen auch noch mit der Makrofotografie auseinandersetze, vergeht die Zeit wie im Fluge.

Nun geht es aber weiter hoch Richtung der Seelis, die den Namen „Bi den Seelenen“ haben. Erst geht es mal über Unter Bolgen (1658m) nach Ober Bolgen (1820m) und da sehe ich auch auf den ersten Schnee vom vergangenen Winter, und ich bin mir nicht mehr sicher, ob ich es wohl bis zu den Seen schaffe. So unterhalte ich mich ein wenig mit dem Älpler da oben. Er sagt mir ganz klar, dass sie Seen noch mind. 1 Monat wohl schneebedeckt sein werden. So zögere ich, gehe dann aber doch weiter, in der Hoffnung, die Seen doch noch zu erreichen, trotz Schnee. Weiter geht es aufwärts bis auf über 1900m, langsam auf der Höhe der Seen angekommen (1970m) hat es immer mehr Schnee. Und so stapfe ich durch diesen Schnee, denn nun will ich die letzten Meter zum See auch noch zurücklegen. Der See (einer von mehreren) liegt nun tatsächlich vor mir, nicht sehr fotogen, aber immerhin hat es nicht nur Schnee, sondern auch bereits etwas Wasser drin und ist somit als See zu erkennen.

Nach einer trotzdem ausgiebigen Fotosession geht es wieder den gleichen Weg retour über Ober und Unter Bolgen zur Bergstation der Seilbahn Gitschenen. Wo mich die Bahn, anschliessend das Postauto und dann die Eisenbahn zurück nach Seewen bringt.

Link zu den Bi den Seelenen-Bildern

Eckdaten dieses Fotoausfluges/Wanderung

Sie können den Artikel mittels RSS 2.0 Feed verfolgen. Keine Kommentare und Pings sind zugelassen.

Comments are closed.