Camasee (Lagh de Cama) im Val Cama, Misox/GR

11.6.2009Camasee #21855 Pano

Wanderung von Cama zum Camasee (Lagh de Cama) im Val Cama (Camatal), Misox

Es geht für einmal in einen weniger bekannteren Teil des Kt. Graubünden, in ein Seitenteil des Misox im Kanton Graubünden ins Cama-Tal (Val Cama). Dort soll es einen Bergsee eingebettet in ein wunderbares Bergpanorama geben.

Früh am Morgen geht es los Richtung Süden ins Tessin, denn das Misox ist von Schwyz aus schneller über das Tessin zu erreichen als über das Bündnerland, denn das Misox grenzt am südlichen Ende an Bellinzona. Wir fahren kurz vor Bellinzona ins Misox rein und von da sind es noch ein paar Fahrminuten bis zum Ort Cama, wo wir das Auto beim Weiler Ogreda abstellen (mehrere Parkplätze), denn von da kann beginnt gleich der Wanderweg rein ins Val Cama.

Die Wanderung geht los mitten durch den höchstgelegenden Kastanienwald Europas. Die ersten ca. 450 Höhenmeter sind relativ steil und viele Treppenstufen sind zu bewältigen. Aber zum Glück verläuft der ganze Weg durch den Wald, und so ist es auch nicht zu heiss und angenehm zum Wandern.

Bei Promegn auf ca. 900m mache ich meinen ersten Fotohalt, denn der Wanderweg führt sehr nahe am Fluss (Ria de Val Cama) vorbei und man kann relativ einfach ins Bachbett steigen, um das so schön farbige Wasser und Steine zu fotografieren

Als wir fertig fotografiert haben und weiter gehen wollen, kreuzen plötzlich ganz viele Ziegen unseren Weg: Zwei Frauen treiben anscheinend Ihre Ziegen auf die Alp de Lagh, wo die Ziegen über den Sommer stationiert sind. Auf dieser Alp hält man eben nicht eine gewöhnliche Viehherde, sondern eine bunte Gesellschaft verschiedener, alter und gefährdeter Haustierrassen vom Erhaltungsprojekt ProSpecieRara, wie eben die Ziegen. Diese Schweizer Stiftung bewahrt selten gewordene Nutztiere und Kulturpflanzen vor dem Verschwinden und möchte ihnen eine Zukunft geben.

Nach dieser tierischen Begegnung geht es auch für uns weiter aufwärts, meist immer noch durch den Wald, vorbei an der Alp di Besarden. Plötzlich stehen uns aber mehrmals etwas grössere Hindernisse im Weg: grössere Schneefelder (wohl Lawinen vom Winter) kreuzen den Weg und wir sehen teilweise nicht, wo der Weg weitergehen soll. Zum Glück sehen wir immer wieder die zwei Frauen mit den Ziegen vor uns und orientieren uns etwas an Ihnen. Teilweise müssen wir aber fast über die Schneefelder kraxeln und das ist etwas mühsam. Weiter oben geht es aber wieder besser, da hier der Schnee wieder ganz geschmolzen ist, die Wanderwegmarkierungen sind wieder gut zu sehen, so viele hintereinander, dass Sie mir sogar als Fotomotiv hinhalten dürfen.

Bald nach diesem Fotohalt öffnet sich das Tal und der Camasee und die Alp de Lagh liegt endlich vor uns und nach Überwindung von über 900 Höhenmetern haben wir unser Ziel erreicht. Leider hat die Berghütte Capanna Miralago zu dieser Jahreszeit noch nicht geöffnet, leider ist diese Hütte nur im Juli und August, ev. September geöffnet. So müssen wir unsere Mittagsverpflegung aus dem Rucksack zu uns nehmen. Wir geniessen dies auf einem Bänklein mit wunderbarer Sicht auf den Camasee. Mit dem Fotografieren beeile ich mich nicht so, denn der Himmel ist immer noch etwas stark zugezogen.

Nach dem Mittag klart der Himmel endlich etwas auf, und ich kann noch ein schönes Bild mit dem Camasee und dem grandiosen Bergpanorama mit dem Pizzo Caurga und dem Pizzo Campanile realisieren.

Bevor es auch schon wieder abwärts geht, sehe ich, dass die Berghütte Capanna Miralago im schönsten Licht sich präsentiert mit dem grandiosen Bergpanorama, also gibt es hier noch einen kurzen Fotostopp.

Nun geht es defintiv den gleichen Weg wieder zurück die fast 1000 Höhenmeter. Wir schaffen dies in etwas über 2 Stunden und kommen müde aber zufrieden wieder beim Auto an, welches uns dann wieder nach Hause bringt.

Eckdaten dieses Fotoausfluges/Wanderung

Sie können den Artikel mittels RSS 2.0 Feed verfolgen. Keine Kommentare und Pings sind zugelassen.

Comments are closed.